Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover
  2. Presse
  3. Pressearchiv
  4. Rentenversicherer: Rehabilitationen für 900 Kinder und Jugendliche

Rentenversicherer: Rehabilitationen für 900 Kinder und Jugendliche

Datum: 07.11.2016

Diagnose Adipositas: Wenn eine Reha helfen kann, wieder Schritt zu halten

Es trifft Kleinkinder ebenso wie Jugendliche: Viele von ihnen leiden unter schweren chronischen Erkrankungen. Für sie bietet die gesetzliche Rentenversicherung besondere Rehabilitationen an, damit sie im Alltag mit Gleichaltrigen wieder Schritt halten können. So ließen sich bis September dieses Jahres fast 900 junge Patienten in einer Rehaklinik auf Kosten der Deutschen Rentenversicherung Braunschweig-Hannover behandeln, teilte der niedersächsische Rentenversicherer jetzt mit. 

Die meisten Mädchen und Jungen wurden wegen ihres starken Übergewichts behandelt: Bei 183 Patienten lautete die Diagnose Adipositas. 145 Heranwachsende litten unter Asthma bronchiale. Außerdem kamen 132 Kinder und Jugendliche mit Entwicklungsstörungen des Sprechens und der Sprache in eine Klinik.
Bis zum 27. Lebensjahr kann der Nachwuchs eine solche Therapie erhalten. Dafür müssen Eltern zuerst einen Antrag stellen. Patienten unter zehn Jahren können sogar von einem Elternteil begleitet werden. Die Kosten dafür übernimmt die Rentenversicherung.

Einen Antrag für eine Rehabilitation gibt es im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de. Dort werden auch eine Broschüre und ein Info-Flyer zum Herunterladen angeboten. Fragen beantworten Experten zudem am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 10 00.

Nr. 24/16