GSB Standardlösung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Wenn Senioren umziehen: Neue Adresse melden

Datum: 05.04.2016

Umzug: Die Rente zieht mit

Neue Wohnung, neue Nachbarn, neue Adresse: Für viele Senioren bringt ein Umzug große Veränderungen mit sich. Wer erreichbar bleiben möchte, sollte seine neue Anschrift auch dem Rentenservice der Deutschen Post rechtzeitig mitteilen. So können die Ruheständler sicher sein, dass zumindest bei der Rente alles beim Alten bleibt, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover jetzt mit. 

Kann die Post von der Deutschen Rentenversicherung nicht mehr zugestellt werden, dann geht sie an den Absender zurück. Aus Sicherheitsgründen wird jetzt auch die Rente nicht mehr gezahlt. Die Überweisungen an die betroffenen Rentnerinnen und Rentner werden vorübergehend angehalten.

Wer merkt, dass die monatliche Zahlung ausgeblieben ist, sollte sich möglichst bald melden und seinen aktuellen Wohnsitz angeben: entweder in einer Postfiliale oder im Internet unter www.rentenservice.de. Der Rentenservice der Deutschen Post zahlt als Dienstleister die Renten der Deutschen Rentenversicherung aus. Sobald die neue Adresse dort gemeldet wurde, kommt die Rente automatisch wieder aufs Konto.

Weitere Auskünfte gibt es in den Beratungszentren der Deutschen Rentenversicherung, am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 480 10 sowie im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung-braunschweig-hannover.de

Nr. 9/16