Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Mehr Taschengeld – so lässt es sich jetzt verdienen

Datum: 22.06.2017

Auf keinen Cent verzichten: Bei Ferienjobs gibt´s volles Gehalt

Ferienjobs sind nicht umsonst so beliebt: Der Einsatz wird schließlich belohnt. Und mit den selbst verdienten Euros lässt sich das Taschengeld gut auffüllen. Arbeiten die Schüler nur in den Sommerferien, dann ist es egal, wie viel sie verdienen. Sie kassieren brutto für netto und zahlen keine Sozialversicherungsbeiträge, teilte die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover jetzt mit.

Für einen Ferienjob vereinbaren Schüler mit ihren Arbeitgebern in der Regel eine kurzfristige Beschäftigung. Dann gilt der Vertrag für längstens drei Monate oder 70 Arbeitstage. Wird dieser Zeitraum auch bei mehreren Beschäftigungen in einem Kalenderjahr nicht überschritten, spielen die Höhe des Gehalts und die Anzahl der Arbeitsstunden keine Rolle: Der Job bleibt sozialversicherungsfrei.