Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

Rentenberatung per Video im Rathaus Quickborn

Datum: 10.01.2020

Die Deutsche Rentenversicherung Nord startet gemeinsam mit der Stadt Quickborn die Rentenberatung per Videochat. Im Rathaus der Gemeinde findet ab 16. Januar 2020 einmal wöchentlich eine Videoberatung statt. Interessierte können künftig jeden Donnerstag von 13 bis 16 Uhr eine Rentenberatung - einschließlich Rentenantragstellung - per Videochat in Anspruch nehmen. Nach kurzer Einweisung kann jede Bürgerin oder jeder Bürger direkt mit Mitarbeitern der Deutschen Rentenversicherung Nord aus Kiel oder Lübeck sprechen und seine Rentenangelegenheiten klären. Dieses Projekt ist zunächst auf sechs Monate befristet.

Ein Rentenexperte der Deutschen Rentenversicherung steht dabei live per Bildschirm zu Fragen rund um die gesetzliche Rente zur Verfügung, berät angemeldete Kundinnen und Kunden jeweils einzeln persönlich und gibt individuelle Auskünfte. Hierbei kann er auch seine Bildschirmansicht mit übertragen, um dem Kunden einen Einblick in die gespeicherten Daten zu geben oder eine aktuelle Rentenauskunft Seite für Seite zu erklären. „Inhaltlich und qualitativ gibt es keine Unterschiede gegenüber einer persönlichen Beratung vor Ort“, bekräftigt Bernd Staud von der Deutschen Rentenversicherung Nord. Die Übertragung erfolgt verschlüsselt, sodass die Integrität der Daten sowie der Datenschutz und die Datensicherheit gewährleistet werden.

Angeboten werden Beratungen zu allen Rentenarten und -ansprüchen, Rentenanträgen bei geklärten Versicherungskonto, Kontenklärungsanträge ohne Auslandsberührung, Aufnahme von Vermerken und Widersprüchen, Sensibilisierung zur Altersvorsorge sowie Selbstständigenberatung und freiwillige Versicherung.

Die Stadt Quickborn und die Deutsche Rentenversicherung Nord hoffen, dass das zusätzliche wöchentliche Beratungsangebot von den Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird. Wer das Angebot nutzen möchte meldet sich zur Terminvereinbarung beim Empfang des Rathauses unter der Telefonnummer 04106 611-0 oder per Mail an: empfang@quickborn.de.

140.000 Versicherte aus Schleswig-Holstein erhalten mehrere Renten

Datum: 06.01.2020

Die Deutsche Rentenversicherung zahlte zum 1. Juli 2019 an knapp 140.000 Versicherte aus Schleswig-Holstein mehrere Renten. In der Regel sind dies Fälle, bei denen neben der Altersrente noch eine Hinterbliebenenrente gezahlt wird. Vor allem Frauen profitieren von mehreren Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Ihre Zahl lag Mitte letzten Jahres bei 120.563, die der Männer dagegen nur bei 18.897, wie die Deutsche Rentenversicherung Nord mitteilte.

Mehrfachrentnerinnen und -rentner aus Schleswig-Holstein erhielten eine durchschnittliche Rente in Höhe von 1.386 Euro pro Monat. Die durchschnittliche Höhe bei den Männern lag hierbei bei 1.493 Euro, bei Frauen bei 1.370 Euro. "Die Rentenversicherung leistet damit insbesondere für Frauen einen enormen Beitrag zur finanziellen Absicherung nach dem Tod des Partners", so die Deutsche Rentenversicherung Nord in Lübeck.

Insgesamt beziehen rund 714.000 Personen in Schleswig-Holstein eine Rente der Deutschen Rentenversicherung. Der durchschnittliche Zahlbetrag an die Rentnerinnen und Rentner betrug vergangenes Jahr 1.049 Euro. Die Durchschnittshöhe bei den Männern lag bei 1.197 Euro, bei den Frauen bei 942 Euro.

113.000 Versicherte aus Mecklenburg-Vorpommern erhalten mehrere Renten

Datum: 06.01.2020

Die Deutsche Rentenversicherung zahlte zum 1. Juli 2019 an mehr als 113.000 Versicherte aus Mecklenburg-Vorpommern mehrere Renten. In der Regel sind dies Fälle, bei denen neben der Altersrente noch eine Hinterbliebenenrente - also eine Witwen- oder Witwerrente - gezahlt wird. Vor allem Frauen profitieren von mehreren Rentenzahlungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Ihre Zahl lag Mitte letzten Jahres bei 92.330, die der Männer dagegen nur bei 20.808, wie die Deutsche Rentenversicherung Nord mitteilte.

Mehrfachrentnerinnen und -rentner aus Mecklenburg-Vorpommern erhielten eine durchschnittliche Rente in Höhe von 1.687 Euro pro Monat. Die durchschnittliche Höhe bei den Männern lag hierbei bei 1.716 Euro, bei Frauen bei 1.687 Euro. "Die gesetzliche Rentenversicherung leistet damit insbesondere für Frauen einen enormen Beitrag zur finanziellen Absicherung nach dem Tod eines Partners", so die Deutsche Rentenversicherung Nord in Lübeck.