Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite Nordbayern
  2. Presse & Experten
  3. Pressemitteilungen
  4. Würzburger Spitze der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in den Ruhestand verabschiedet

Würzburger Spitze der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern in den Ruhestand verabschiedet

Datum: 13.11.2018

Verabschiedung Willy Willeke

02:08 min | 13.11.2018 | Deutsche Rentenversicherung Nordbayern

Mehr als 36 Jahre prägte er die Geschicke der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Nordbayern an ihrem Sitz in Würzburg: Willy Willeke, Mitglied der Geschäftsführung, scheidet zum Ende des Jahres aus Altersgründen aus. Der knapp 67-Jährige wurde aus diesem Anlass von Vertretern aus Politik, aller Rentenversicherungsträger, Selbstverwaltung und zahlreichen Ehrengästen am 13. November gebührend geehrt und verabschiedet.

Gundula Roßbach, Präsidentin der DRV Bund, würdigte das über die Grenzen Nordbayerns anerkannte Engagement Willekes mit Überreichen der Verdienstmedaille der Deutschen Rentenversicherung. "Herr Willeke hat sich über mehr als dreieinhalb Jahrzehnte für die Belange der gesetzlichen Rentenversicherung in Franken und über die Grenzen Nordbayerns hinaus eingesetzt“, so Gundula Roßbach im Rahmen der Abschiedsfeierlichkeiten. Sie betonte sein Engagement für den Kundenservice und die Belange der Versicherten in der Arbeitsgruppe Auskunft und Beratung, deren langjähriger Vorsitzender er war.

"Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit ist immer mehr traurig als erfreulich", zitiert Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtags a. D., Friedrich Schiller. Sie und Dr. Markus Gruber, Ministerialdirektor im Bayerischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales, lobten in ihren Grußworten den unermüdlichen Einsatz des Ausscheidenden zum Wohle der Versicherten.
Auch Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer würdigte den großen Verdienst von Herrn Willeke insbesondere bei der Umsetzung der Fusion der DRV Ober-und Mittelfranken und DRV Unterfranken zur DRV Nordbayern: "Als Mitglied der Geschäftsführung hatte Herr Willeke wesentlichen Anteil an der positiven Entwicklung der DRV Nordbayern. Diese ist heute ein modernes Dienstleistungsunternehmen und ein für die Region unverzichtbarer Ausbilder und Arbeitgeber mit rund 3.000 Beschäftigten."

Alfred Horn, Vorsitzender des Gesamtpersonalrats, bedankte sich ebenfalls für die offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit, verbunden mit guten Wünschen für den neuen Lebensabschnitt.

Werner Krempl, Vorsitzender der Geschäftsführung der DRV Nordbayern, verliert mit dem in den Ruhestand scheidenden einen überaus geachteten Kollegen und Entscheidungsträger. "Es war mir eine Freude und Ehre, so lange Zeit mit einem geschätzten Menschen gemeinsam die Geschicke der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern zu lenken", betonte Werner Krempl in seinen Abschiedsworten.

Stephan Doll und Michael Bischof, alternierende Vorstandsvorsitzende der DRV Nordbayern, würdigten im Namen der gesamten Selbstverwaltung das Wirken von Willy Willeke. "Als Vorstand standen wir stets in engem und kollegialem Miteinander mit der Geschäftsführung und haben gemeinsam zahlreiche Prozesse und Projekte auf den Weg gebracht. Im Namen der Selbstverwaltung wünsche ich Willy Willeke für die Zukunft alles Gute", so Vorstandsvorsitzender Michael Bischof.

Zur Person Willy Willeke:
Willy Willeke wurde am 31. Dezember 1951 in Korbach/Waldeck in Hessen geboren. Nach seiner Zeit bei der Bundeswehr studierte der heutige 67-Jährige Rechtswissenschaften in Würzburg. Von 1978 bis 1982 zählten das Oberlandesgericht in Bamberg, die Regierung von Unterfranken in Würzburg und die Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände zu seinen beruflichen Stationen. 1982 begann er als Referent bei der damaligen Landesversicherungsanstalt Unterfranken seine berufliche Laufbahn bei der gesetzlichen Rentenversicherung. Willy Willeke war von Februar 2000 bis Dezember 2007 stellvertretender Geschäftsführer. Nach der Fusion der damaligen Deutschen Rentenversicherung Unterfranken und der Deutschen Rentenversicherung Ober- und Mittelfranken leitete er als Geschäftsführer zusammen mit dem Vorsitzenden der Geschäftsführung Werner Krempl die Geschicke der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern.