Deutsche Rentenversicherung

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz erhalten Sie über den folgenden Link: Datenschutz

OK

  1. Startseite
  2. Bia von Raison, Christiane Schmidt: MIT - Die praktische Umsetzung der ICF in der Eingliederungshilfe

Bia von Raison, Christiane Schmidt: MIT - Die praktische Umsetzung der ICF in der Eingliederungshilfe

Stand 22.03.2011

Problem

Die ICF stellt ein notwendiges und umfangreiches Instrument zur Erfassung von Fähigkeiten und Funktionen bei der Teilhabe dar, ist aber für den praktischen Umgang im Arbeitsfeld von Eingliederungshilfe und Rehabilitation aus mehreren Gründen nicht voll umsetzbar.

  • Sie ist gerade für die Bereiche Arbeit und Beschäftigung unvollständig.
  • Sie ist durch die fehlende präzise Operationalisierung der Beurteilungskriterien .0-.4/.8+.9 nicht objektivierbar und reliabel.
  • Sie ist durch die wissenschaftliche Sprache nicht barrierefrei.

Ziel

In allen drei Fragestellungen kann nur durch Modifizierung der ICF in einem auf die Eingliederungshilfe zugeschnittenen Instrument Abhilfe geschaffen werden.

Umsetzung

MIT als „Modularisierte ICF-basierte Teilhabeplanung“ ist ein Instrument zur Teilhabeplanung in den bedeutenden Lebensbereichen Wohnen, Tagesstrukturierung, Arbeit und Freizeit und bedient sich dafür der ICF.

  • Vorstellung des Instruments MIT
  • Vorstellung der Neuerungen durch die Komplettüberarbeitung

    o   Ergänzung der Items

    o   Einfache Sprache

    o   einheitliche Codierung eines Hilfebedarfes

Ausblick

  • Implementierung in den Einrichtungen der Eingliederungshilfe des Trägers und weiterer Einrichtungen
  • Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitforschung durch die Universität Kiel
  • Kooperation mit dem Kostenträger

Bia von Raison

Christiane Schmidt

Segeberger Wohn- und Werkstätten, Bad Segeberg

Herunterladen